DIE DIE BE – SYM (EP2)

Experimentell, einfach und doch sehr eingängig lautete die Kritik über das Debutalbum «SECRECY THROUGH PUBLIC DISBELIEF», erschienen im Oktober 2019. Bei der neuen EP «SYM», erschienen am 22.11.2020, noch immer unter dem Label «Die Diebe», wieder promoted durch «Bite It» scheint es, als haben sich DIE DIE BE, was der Sound anbelangt, gefunden, weiterentwickelt oder einfach weitergesucht. Wir hören klarere Strukturen, komplexere Linien, bekanntere Weisen.

Wohin weiter? «Wir wollen, dass uns Jede und Jeder auf der Welt versteht und unsere Musik hört, sich von uns dadurch berühren und zufriedener werden lässt», meint Mater von DIE DIE BE. Und Spirit ergänzt: «Genau das ist unser Experimentierfeld. Wie werden wir als Künstler*innen, als Menschen gehört und vor allem: verstanden? Liegt es am Song? An der Melodie? Am Text? Am Skandal? Oder einfach daran, ob die richtigen Leute bezahlt werden können?», ergänzt Spirit.

««Conformity Cutter» der aktuellen EP «SYM» bietet sich bestens an, die Hymne der neuen antifaschistischen Bewegung zu werden», meint Mater. «Ist der heutige Antifaschismus auch der alte Antifaschismus, kämpfen wir immer gegen dieselben Geister? Und bringt kämpfen überhaupt was?», relativiert Spirit. Und Mater ergänzt: «Alles besteht aus demselben, somit kämpfen wir immer gegen uns selbst.».

Zu hören sind drei Songs, zweimal singt Mater und einmal Spirit. Dementsprechend spielt der andere Schlagzeug und wiederum der andere Synthesizer.

Für die Schlafenden werden die Träume erst in der Nacht wahr, lautet die Quintessenz des Songs «Night». Spirit beobachtet, dass die meisten Menschen in einem wachen Schlafzustand sind. Ständig im Schlaf gehalten durch Werbung, Filme und Musik. Und natürlich durch das Internet. Dieses wurde – wie alles andere – uns zuerst als Freiheit verkauft und kann schliesslich zur totalen Lähmung respektive Überwachung führen. Spirit glaubt, dass wir durch einen Entzug von unserer modernen Welt und durch eine konstante Selbstbeobachtung einen Zustand erreichen können, in dem wir die Welt wie durch die Brille vom Film «They Live» von John Carpenter sehen können. Und Mater meint, die Wahrheit so oder so bei allen durchscheinen zu sehen.

Zeitfliegen oder fliegt die Zeit? Und was ist das überhaupt? Diese Zeit? Darum dreht sich «The Time Flies». Spirit sieht die Idee der Zeit ganz nüchtern, als eine Masseinheit von Ereignissen. Und Mater sagt ganz kalt dazu: «Die Uhr ist ein altes Internet, das niemand mehr hinterfrage. Früher hatte jedes Königreich seine eigenen Uhren und Zeiteinheiten. Heute arbeiten alle nach derselben Zeit. Hast du keine Uhr und keine Ahnung davon, dann ist es dir unmöglich, mit uns zu handeln. Willst du mit uns handeln, dann nur nach unseren Spielregeln.» Auf die Plätze, fertig, Los! Schlag sie tot! Oder lass sie vorbeiziehen … über dich drüberkrabbeln … in dich hinein … SYM ist der Anfang des kommenden Albums in etwa einem Jahr.

Bandbio DIE DIE BE – Stand September 2020

Mater entstand aus dem Samen eines Metalles und dem Schoss eines Gedankens. Spirit kristallisierte sich aus Bedürfnissen und Verhärtungen. Beide musizierten und schrieben vor ihren ersten Atemzügen, nahmen wahr und falsch, verloren und verdarben bis in den Kern. Darin spaltete sich eine klare, feine Idee, eine Konstante, und sie zogen eine weitere Bahn auf ihren Spiralen, nun etwas näher beieinander. So entstand neues Leben in Form von Klängen und Begriffen, auf Papier und Vinyl, so hart, so virtuell, so auch live in deiner Umgebung. Mater erscheint manchmal in Form der Petra Galli und Lili Vanilly, Spirit kann sich in Geri Weber und Bujar Berisha verwandeln. Die Übung der Veränderung des Aggregatszustandes, so wie auch der Tod nur eine ist. Mach diese Veränderung dann zweimal, um zu sein. DIE, Mater der Materialität. DIE, Spirit der Spiritualität. BE.